#2 Babywindeln: Lillydoo im Test

Gestern ist schon das Lillydoo Testpaket angekommen. Was mich sehr freut, ist, dass es offensichtlich keine Testgrößen mehr gab und wir ein großes Paket geschickt bekommen haben 🙂 Also probiert es doch auch direkt. Vielleicht habt ihr Glück. Hier ist der Link. Das Porto muss man zahlen, aber das finde ich nur fair.

Die beste Nachricht zu Beginn. Die Windel riecht einfach mal nach nichts. Ist das nicht toll? Keine Chemie, kein Parfüm, einfach nichts. Und sie fühlt sich sehr weich an.

Noch eine super Nachricht, ok vielleicht die Wichtigere, hinterher. Lillydoo hat auf meine Anfrage geantwortet und versichert, dass alle Inhaltsstoffe nachhaltig produziert werden. Auch das Palmöl. Das bedeutet, dass dafür kein Regenwald gerodet wird. Super News, oder? Das hätte mir die Sache nämlich schon wieder versaut. Lillydoo veröffentlicht die Inhaltsstoffe nicht, um sich vor Kopien zu schützen. Das kann man doch gut nachvollziehen.

Die Angaben bei Codecheck waren falsch. Es handelten sich um die Inhaltsstoffe der Feuchttücher. Lillydoo hat das korrigiert. Hier der Link zur Codecheck-Seite. Auch die Feuchttücher sind total unbedenklich.

Gestern hatte unsere Tochter die Windel zum ersten Mal um. Die erste Windel hat schon direkt eine ordentliche Portion abbekommen, aber es hat alles gehalten. Heute Nacht dann der Stresstest.

#1 Babywindeln: Pampers, Hausmarke oder Ökowindel? Was ist das Beste fürs Baby?

Seitdem unsere Tochter geboren ist, frage ich mich, welche Windeln wohl die Besten sind. Zur Geburt haben wir eine Reihe an Windeltorten bekommen und so konnten wir verschiedene Marken testen. Wirklich unzufrieden waren wir eigentlich nur mit einer Windel, die offenbar von Kaufland war. Sie hat sich total steif und unsanft angefühlt. Die wollte ich meinem Baby nicht umtun. Pampers waren natürlich der Klassiker. Wir waren damit auch ganz zufrieden, aber die Babylove Windeln haben uns genauso überzeugt, so dass wir dabei geblieben sind. Als ich dann irgendwann in einem Blog, dessen Namen ich mir leider nicht gemerkt habe, gelesen habe, dass Pampers Paraffinöl enthalten, habe ich Pampers dann auch mit einem guten Gewissen nicht gekauft. Vorher fühlte ich mich schon immer als Rabenmutter, weil ich nicht die „guten“ Windeln gekauft habe. Da ich nicht wusste, ob die Babylove Windeln besser hergestellt werden, habe ich aus Verzweiflung für tagsüber die Babylove Öko Windeln gekauft. Mit denen waren wir tagsüber auch sehr zufrieden. Etwa vier Stunden halten sie super. Für die Nacht war uns das allerdings zu wenig. Da haben wir weiter die normalen Babylove Windeln verwendet. Nun, seitdem ich den Blog habe, wurde ich darauf angesprochen, ob ich nicht mal forschen kann, welche Windeln tatsächlich besser sind. Wer weiß, was es heißt, dass Öko auf den Windeln draufsteht. Das erste Problem bei meiner Recherche war, dass auf Windeln keine Inhaltsstoffe stehen. Man kann diese also nicht einfach nachsehen. Codecheck ist eine Webseite bzw. App, auf der man Produkte suchen kann. Alle möglichen Produkte wurden bereits auf ihre Inhaltsstoffe untersucht. Die einzelnen Inhaltsstoffe werden dann nach Bedenklichkeit kategorisiert. Dort habe ich also mit meiner Recherche begonnen. Für Pampers und Lillydoo habe ich Analysen gefunden. Und tatsächlich sind in Pampers zwei sehr bedenkliche und ein bedenklicher Stoff enthalten. CI61565 ist ein kosmetisches Farbstoff, der kosmetische Mittel und/oder Haut färbt. Petrolatum ist auf deutsch Vaseline. Und auch, wenn sie gar nicht so einen schlechten Ruf hat, steht sie aufgrund der Mineralölkomponenten in Verdacht Krebs zu erzeugen. Außerdem werden Ablagerungen in Lymphknoten, Milz und Leber befürchtet. Die gleiche Problematik besteht mit Paraffinum Liquidum, was zu deutsch Paraffinöl ist. Mamaclever berichtet, dass die Pampers Simply-Dry kein Paraffinöl enthält. Allerdings ist der Artikel von 2013. Heute heißt die Windel Sleep & Play und ist weiterhin die günstigste Pampers-Windel. Ob sie heute auch noch ohne Paraffinöl hergestellt wird, kann ich leider nicht sagen.

Hier ein Screnshot von Codecheck und der Link dazu:

Pampers_Codecheck

Ein Klick auf „Alternative Produkte suchen“ bringt leider nur eine Windelsorte zum Vorschein und zwar die des Startups Lillydoo. Die Windeln von Lillydoo können hier online bestellt werden. Ich werde sie mal testen und später berichten.

Hier der Screenshot für die Lillydoo-Windel von Codecheck und der Link dazu:

Lillydoo_Codecheck

Potassium Sorbate ist ein Konservierungsstoff, der Reizungs- und Allergiepotenzial bietet. Isopropyl Myristate kann aus Bestandteilen der Ölpalme gewonnen worden sein. Dies ist kritisch, wenn dafür Regenwald gerodet wurde. Ich habe bei Lillydoo nachgefragt und werde euch Bescheid geben, wenn ich eine Antwort bekomme. Lillydoo ist laut deren Webseite 100% fair. Das bestätigen auch einige Zertifikate, wie Ökotex Standard 100, Cruelty Free and Vegan, Original Dermatest und Athma-Allergy Denmark. Lillydoo ist also nicht nur für Babys unbedenklich, sondern auch für die Umwelt (die Palmöl-Problematik noch ausgeklammert bis zur Klärung).

Bei DM habe ich die Inhaltsstoffe für die Hausmarke Babylove angefragt und innerhalb weniger Stunde eine Antwort bekommen.

Die normalen Babylove Windeln haben folgende Inhaltsstoffe:

Windelinnenvlies: Nonwoven (Polypropylen)
Transferschicht: Highloft Loft (thermisch verfestigter Vliesstoff)
Saugkörper: Zellstoff (FSC Mix) und Superabsorber (Polyacrylat) eingeschlagen in Nonwoven (Polypropylen)
Wäscheschutz: atmungsaktive PE-Folie
Auslaufschutz: Nonwoven (Polypropylen) hellblau eingefärbt
Windelaussenvlies: Nonwoven (Polypropylen)
Elastische Beinabschlüsse: Elasthan-Fäden
Verschluss System: Klettband („locked loop“) + Stretch-Seitenpanele aus elastischem Laminat (Nonwoven/Folie/nonwoven)
Rückenauslaufschutz: Elastikfolie blau eingefärbt

 

In diesen Inhaltsstoffen befindet sich kein Paraffinöl und auch kein Hinweis auf Palmöl. Ebenso wird, laut DM ServiceCenter, auf BHT und Weichmacher verzichtet. Jedoch wird jede Menge Kunststoff verwendet. Für die Babys sind diese Windeln unbedenklich, für die Umwelt sind die Polypropylen und Polyacrylate laut dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ebenfalls unbedenklich. Eine ordnungsgemäße Entsorgung ist natürlich Voraussetzung. Babylove bietet jedoch auch eine Öko Variante an.

 

Die Öko Babylove Windeln haben folgende Inhaltsstoffe:

Zellstoff: TCF (total-chlorfrei) gebleicht, FSC zertifiziert
Sauggel: Polyacrylat
Wäscheschutz: Polyolefin-Folie, atmungsaktiv & Viskose
Abdeckvlies: PP (Polypropylen)
Sonstige Vliesstoffe: PP (Polypropylen)
Verschluss: PP (Polypropylen)/ Synthetisches Polymer/ Hotmelt
Leim: Hotmelt
Elastikfäden: PUE (Polyurethanelastomer)

 

Es fällt direkt auf, dass weniger Inhaltsstoffe verwendet werden. Das FSC Zertifikat scheint bei den Öko-Windeln einer besseren Kategorie anzugehören.

 

Leider sind auch keine Ökowindeln von Codecheck analysiert worden, doch sind diese wenigstens teilweise biologisch abbaubar und enthalten keine Paraffinöle. Ich werde in den nächsten Tagen noch eine Liste mit Ökowindeln und deren Eigenschaften veröffentlichen.

 

Da Stoffwindeln auch eine gute Alternative sein können, werde ich in einem der nächsten Teile dieser Serie auch darüber schreiben.

Weiterer Lesestoff zu Pampers bzw. generell Windeln mit Paraffinölen:

MamacleverHauttatsachenFrauenheute

 

Welche Windelsorten interessieren euch noch?

Sanfte Pflege für Babys Po

Anfangs hatte unsere Tochter häufig einen wunden Popo, wie wahrscheinlich die meisten Babys. Ich habe mich mit Wundschutzcremes aus der Drogerie eingedeckt und einige haben auch wirklich gut geholfen. Ich hätte einfach so weitergemacht, wäre ich in der Apotheke meines Vertrauens nicht darauf aufmerksam gemacht worden, dass die meisten Cremes aus der Drogerie Paraffinöl enthalten und man dies tunlichst vermeiden sollte.

Paraffin entsteht bei der Verarbeitung von Erdöl. Es wird als Grundstoff für Kosmetik (als Vaseline) verwendet. Wenn das Paraffin strenge Qualitätsstandards erfüllt, gilt es als gesundheitlich unbedenklich, jedoch gehen die Expertenmeinungen auseinander. Da Paraffin das Durchdringen von Wasser verhindert, fördert es das Austrocknen der Haut und verhindert ihre Atmung. Naturkosmetikfirmen verzichten daher auf Paraffin. 

Es wird dem Baby also wahrscheinlich nicht schaden, wenn es mit Paraffin in Kontakt kommt, allerdings ist es einfach darauf zu verzichten, also warum sollte man nicht einfach auf natürliche Produkte zurückgreifen. 

Ich verwende nun eine Beinwellsalbe und wenn es mal besonders schlimm wird, nehme ich zusätzlich Heilwolle. Sollten die Wunden bereits offen sein, würde ich empfehlen die Heilwolle in eine Kompresse zu wickeln, da verschiedene Hersteller unterschiedliche Empfehlungen geben. Am besten ihr richtet euch danach, was auf der Verpackung steht. 

Die Beinwellsalbe beinhaltet:

  • Johanniskraut in Olivenöl
  • Ringelblumen in Mandelöl
  • Bienenwachs
  • Sheabutter 
  • Wollwachs
  • Beinwelltinktur
  • Propolistinktur

Bestellen könnt ihr die Salbe bei der Bahnhof Apotheke Kempten Allgäu

Ich habe wirklich sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Zum Arzt mussten wir wegen eines wunden Po’s nie. Wir haben es immer schnell alleine wieder in den Griff bekommen.